AGB

Allgemeine Vertragsbestimmungen der Plattform premadecovers.com

premadecovers.com (Nachfolgend: Die Plattform) bietet die Möglichkeit, vorgestaltete Buchcover für die Verwendung in eigenen Projekten zu erwerben und zu lizenzieren oder die Anbieterin mit der Gestaltung eines Covers zu beauftragen.

1. Begriffe

1.1 „Die Plattform“ ist das Angebot unter www.premadecovers.com

1.2 „Der Anbieter“ / „Die Anbieterin“ ist Frauke Spanuth, Bachstr. 6a, 24340 Eckernförde, Deutschland.

1.3. „Transaktion“ meint sämtliche Verkäufe, Lizenzierungen, Aufträge und sonstige Rechtsgeschäfte, die über die
Plattform abgewickelt werden.

1.4 „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 BGB).

2. Anwendbarkeit und Reichweite der nachfolgenden Bestimmungen

Die nachfolgenden Bestimmungen gelten für sämtliche Transaktionen, die über die Plattform abgewickelt werden. Vertragliche Vereinbarungen kommen dabei allein zwischen dem Kunden und der Anbieterin zu Stande. Abweichende oder diesen Bestimmungen widersprechende Vertragsbedingungen des Kunden werden ausdrücklich nicht Vertragsbestandteil, und zwar auch dann nicht, wenn die Anbieterin ihre Leistung in Kenntnis der Bedingungen des Kunden vorbehaltlos ausführt.
Die Anbieterin weist ausdrücklich darauf hin, dass sich ihr Angebot ausschließlich an richtet. Der Kunde versichert daher mit der Annahme der dieser Bestimmungen auch, Unternehmer im Sinne von Ziff. 1.4 dieser Vereinbarung zu sein.

3. Erwerb vorgefertigter Cover („Premade Covers“)

3.1 Allgemeine Hinweise zu den vorgefertigten Buchcovern auf premadecovers.com

Die Gestaltung der vorgefertigten Cover durch die Anbieterin erfolgt in aller Regel auf Basis von Bildmaterial (z.B. Stockfotos), das Dritte hergestellt haben und das die Anbieterin für den Zweck des Vertriebes entsprechender Bearbeitungen lizenziert hat. Dies führt dazu, dass an den angebotenen Covern in aller Regel sowohl Rechte der Anbieterin als auch derjenigen Dritten bestehen, die die Vorlagen zugeliefert haben. Die Anbieterin sichert dem Kunden daher ausdrücklich zu, dass berechtigt ist, dem Kunden die jeweils angebotenen Lizenzen einzuräumen. Gleichzeitig weist sie aber darauf hin, dass Überschreitungen der Lizenz auch im Verhältnis zu Dritten zu Ansprüchen gegen den Kunden führen können.

3.2. Allgemeine Lizenzbestimmungen für Premade Covers

Die Anbieterin räumt dem Kunden – soweit sich aus dem konkreten Angebot nichts anderes ergibt – ein ausschließliches, weltweites und zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht für die Vervielfältigung, den Vertrieb und die öffentliche Zugänglichmachung des lizenzierten Covers in Zusammenhang mit der Verwendung als Cover für eBooks ein.

3.3 Einschränkungen der jeweiligen Lizenz

Beschränkungen der jeweiligen Lizenz ergeben sich insbesondere (aber nicht ausschließlich) in sachlicher Hinsicht aus dem Beschreibungstext des jeweiligen Angebot, welcher verbindlicher Vertragsbestandteil ist. In der Regel wird sowohl die öffentliche Zugänglichmachung als auch der Vertrieb auf eine bestimmte Stückzahlung beschränkt (z.B. 250.000 Stück).

3.4 Ausdrücklich nicht eingeräumte Rechte

Der Kunde erwirbt mit der Lizenz nur diejenigen Rechte, die ihm durch die Anbieterin ausdrücklich eingeräumt wurden. Insbesondere die Rechte zur Bearbeitung und zur Unterlizenzierung nicht eingeräumt.

3.5. Änderungen an vorgefertigten Covern

Vorgefertigte Cover enthalten Platzhalter, zum Beispiel für Buchtitel, Untertitel, Namen des Autors. Diese Platzhalter durch die Anbieterin nach den Vorgaben des Kunden ersetzt. Hierfür wird keine zusätzliche Vergütung berechnet. Darüber hinausgehende Änderungen sind nicht geschuldet und bedürfen im Einzelfall der Absprache mit der Anbieterin. Sie sind zusätzlich zu vergüten.

4. Herstellung von Covern auf Bestellung

5. Zahlung

5.1 Die vereinbarte Vergütung sofort in voller Höhe fällig und über eine der auf der Plattform angebotenen
Zahlungsmethoden zu bewirken.

5.2 Die Einräumung de Lizenz (Ziff. 3) steht unter dem Vorbehalt des vollständigen Zahlungseingangs bei der Anbieterin.

6. Lieferung

6.1 Die Lieferung durch die Anbieterin erfolgt durch elektronische Übersendung (E-Mail) der lizenzierten oder im Auftrag hergestellten Grafik im .jpg oder .png-Format an den Kunden.

6.2 Die Anbieterin kann die Lieferung verweigern, bis die Vergütung vollständig an sie gezahlt ist.

7. Schlussbestimmungen

7.1 Überschreitet der Kunde die ihm eigeräumte Lizenz (Ziff. 3) in sachlicher, örtlicher oder zeitlicher Hinsicht oder verletzt er auf sonstige Weise die Lizenzbestimmungen, so stellt er die Anbieterin von hierauf beruhenden Ansprüchen Dritter vollständig und unbedingt frei.

7.2 Für Schäden wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Anbieterin oder von Erfüllungsgehilfen sowie bei Schäden, die unter eine von der Anbieterin gewährte Garantie oder Zusicherung fallen, haftet diese nach den gesetzlichen Vorschriften.

7.3 Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die Anbieterin nur auf Ersatz der vertragstypisch vorhersehbaren Schäden und nur, soweit eine Pflicht, deren ordnungsgemäße Erfüllung die Durchführung dieses Vertrages überhaupt erst ermöglicht hätte und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen durfte (Kardinalpflicht), durch die Anbieterin oder ihre(n) Erfüllungsgehilfen verletzt worden ist. Im Übrigen ist eine Haftung, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.

7.4. Ansprüche des Kunden wegen Sachmängeln verjähren innerhalb eines Jahres nach Lieferung.

7.5 Es gilt allein deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Allein zuständiges Gericht ist das für den
Sitz der Anbieterin zuständige Gericht.

7.6 Rechtsverbindlich ist allein die deutsche Sprachfassung der vorliegenden Bestimmungen. Andere Sprachfassungen dienen nur Informationszwecken des Kunden und sollen auch nicht als Auslegungshilfe hinsichtlich der deutschen Sprachfassung dienen.

7.7 Nebenabreden und sämtliche Vertragserklärungen zu dieser Vereinbarung bedürfen mindestens der Textform (§ 126b BGB).

7.8. Sollte eine oder sollten mehrere der vorgenannten Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so behalten die übrigen unbeschadet dessen ihre Gültigkeit.